THEATER ADU

          

Premiere 08. September 2017



Der Fall Rautermann

Entführungsdrama von Jürgen Baumgarten

erschienen im Plausus Verlag


Ein Mann wurde entführt. Die Täter sperren ihn gefesselt in einen Kellerraum. Sie gehen nicht eben zimperlich mit ihm um.

Nach und nach wird klar, dass der Entführte der mutmaßliche Kindermörder Gerd Rautermann ist. Seine Entführer, die sich das "Komitee der gerechten Bürger" nennen, wollen mit dieser "Aktion" die Öffentlichkeit und besonders die Politik aufrütteln, um härtere Strafen für Triebtäter durchzusetzen. Ihr Ziel ist aber auch, aus Rautermann, gegen den es bisher nur Indizien gibt, auch ein Geständnis heraus zu bekommen.

Wer ist hier Täter, wer ist Opfer? Diese Frage bleibt lange unklar, bis Rautermann seine Taten zugibt. Und immer noch bleiben Zweifel: Entstammt dieses Geständnis vielleicht nur eine kranken Geltungssucht? Für die Mehrzahl der Entführer liegt der Fall jetzt aber klar. Und auch die ständig informierte Internet-Gemeinde ist in ihrer Meinung sicher. Der e-Mob fordert den Tod Rautermanns. Soll man dem nachgeben und Selbstjustiz üben?

Ist Rautermann wirklich schuldig? - Die Antwort auf diese Frage überlassen wir Ihnen - als Publikum - am Ende des Stückes


Gerd Rautermann                             René Nitschke

Sonja Linde                                     Sandra Intemann

Tina Sante                                       Sabine Hundt

Tanja Fischer                                   Michaela Cibula-Wagner

Silvia Unger                                     Nicole Spengler

Jens Unger                                      Holger Mutter


Regie                                               Sven Nitschke

Regieassistenz                                Mareike Niggemann


Souffleuse / "Das Mädchen"            Carolin Röbken


Technik                                           Alexander Nickel


Requisiten / Bühnenbau :

Stephanie Klühn / Margrit Losse / Alexis Reese